Saatgutaufbereitung

Die Saatgutaufbereitung erfolgt nach der Ernte ausschließlich bei der NPZ.

Ruehrwerk Containertrocknung web
Rührwerk der Containertrocknung
Reinigungsanlage web2
Reinigungsanlage für Qualitätssaatgut
Beizanlage web2
Beizanlage in Hohenlieth

Zur Aufbereitung des Saatgutes stehen fünf Trocknungsanlagen mit drei verschiedenen Trocknungssystemen, sechs Reinigungsanlagen sowie vier Beiz- und Absackanlagen zur Verfügung.

Weitere kleinere Reinigungsanlagen für Vorstufensaatgut gewährleisten eine präzise getrennte Bearbeitung der Arten und Sorten.

Die NPZ verfügt nach den getätigten Erweiterungsinvestitionen in Hohenlieth und Malchow über mehr als 20.000 m² Lagerhallenkapazität. Insgesamt können bis zu 15.000 t Saatgut in Lagercontainern separat gelagert werden. Hinzu kommen weitere Aufbereitungs- und Lagerkapazitäten bei der Tochtergesellschaft LS Production SARL in Frankreich, die auch Vermehrungen durchführt.

In unseren Saatgutaufbereitungsanlagen wird das Saatgut nach dem 1981 gemeinsam mit der Bayer AG entwickelten Verfahrenspatent wirkungsvoll gegen Krankheiten (und Schädlinge) behandelt und für die Aussaat vorbereitet.

Die NPZ hat in den vergangenen Jahren stetig in neue Technik für den Bereich Saatgutproduktion investiert: Nach dem Neubau einer Beizanlage im Jahr 2008 und der Umrüstung der bereits vorhandenen Beizanlagen 2009 bzw. zur Saison 2010 sind nun drei Beizanlagen in Hohenlieth mit neuer Technik ausgestattet. Durch den Einbau moderner Maschinenkomponenten und einer einheitlichen Steuerung sind die Anlagen sehr präzise in der Anwendung. Hierdurch wird gewährleistet, dass unsere hohen Qualitätsstandards eingehalten und unsere Anforderungen an den Anwenderschutz und an die Bedienerfreundlichkeit erfüllt werden. Die Aufbereitungsanlagen sind auf geringen Staubabrieb optimiert und wurden so bereits 2011, 2014 und aktuell im Juni 2017 anstandslos von der SGS (Société Générale de Surveillance) auditiert und von SeedGuard zertifiziert.


Wirkstoffe der Rapsbeizung

Beizmantel Rapskorn web
Beizmantel am Rapskorn

Seit dem Wegfall der neonikotinoiden Beizung 2014 ist die Standardbeizung der Winterrapshybriden TMTD + DMM. Die Zusatzbeizung mit DMM reduziert in jungen Rapsbeständen den Befall mit Falschem Mehltau, verbessert die Vitalität und unterstützt die Bestandsentwicklung.
Unsere neusten und leistungsfähigsten Sorten PENN, HATTRICK, NIMBUS, LEOPARD, MENTOR und MENHIR sind zusätzlich zur Standardbeizung mit der Wurzel-Plus-Beizung ausgestattet. Die spezifische Nährstoffkombination aus Haupt- und Spurennährstoffen unterstützt die Jugendentwicklung des Rapses unter Stressbedingungen. Gleichzeitig werden die Keimung gefördert, Wurzelwachstum und -entwicklung angeregt sowie die Bestandesetablierung unterstützt. Dies schafft eine optimale Entwicklungsbasis für die jungen Rapspflanzen.