Winterraps

Die Norddeutsche Pflanzenzucht züchtet seit 1897 verschiedene Kulturarten und von Beginn an wird der Winterraps züchterisch bearbeitet. Somit kann unser Züchtungshaus eine 120-jährige Rapszüchtungshistorie vorweisen. Das ist die längste Erfahrung mit Raps in Deutschland.

Die NPZ hat eine enge Züchtungskooperation mit der Deutschen Saatveredelung AG (DSV), die ebenso unser Vertriebspartner im RAPOOL-Ring ist. Eine weitere Züchtungskooperation besteht mit der französischen Firma RAGT/R2n.

Die Norddeutsche Pflanzenzucht betreibt ein großes europäisches Zuchtprogramm für Winterraps, die Schwerpunkte liegen in Mittel-, West-, Nord- und Osteuropa. In all diesen Anbauregionen haben wir unser weit verzweigtes Prüfnetz aufgebaut, in dem vor Beginn der amtlichen Sortenprüfungen unsere aussichtsreichen Hybriden intern vorgeprüft werden.

pruefnetz winterraps legende
Prüfnetz und Zuchtstationen

Unsere Zuchtstationen befinden sich in Hohenlieth/Holtsee, Malchow/Insel Poel, Hovedissen/Leopoldshöhe, Gola (PL) und Cambridge (UK).

Die NPZ setzt bei Winterraps zu 100 Prozent auf Hybridzüchtung. Jede Hybride besteht aus einer Kreuzung zwischen ausgewählten Mutter- und Vaterlinien. Für die Züchtung dieser beiden Elternkomponenten wird kontinuierlich neues Material in den bestehenden Genpools entwickelt. Bei der Auswahl von Elitelinien für vielversprechende Hybridkombinationen ist die Genpooldifferenzierung auschlaggebend für den Züchtungserfolg. In der Winterraps-Hybridzüchtung nutzt die NPZ sowohl das genische MSL-System (Männliche Sterilität Lembke) als auch das von der INRA entwickelte cytoplasmatische Ogura-System.

Kreuzen 53
Kreuzung zweier Elitelinien

Neben den klassischen Zuchtzielen wie der Steigerung des Kornertrages und des Ölgehaltes ist in der Winterrapszüchtung insbesondere die Verbesserung der agronomischen Eigenschaften und die Selektion von Pathogenresistenzen von Bedeutung. Die NPZ ist Vorreiter in der Kohlhernie-Resistenzzüchtung und brachte mit MENDEL die erste kohlhernieresistente Sorte weltweit auf den Markt. Auch die Selektion auf Resistenzen gegen Phoma, Verticillium, Cylindrosporium und TuYV haben festen Bestand in unserer Züchtungsarbeit. Erfahren Sie mehr über unsere Sorten.

Die NPZ züchtet nicht nur 00-Winterraps (Verwendung des Ernteguts als Speiseöl und Biodiesel), sondern verfolgt auch die Spezial-Züchtung von Hoch-Erucasäure-Sorten (HEAR) für industrielle Zwecke und HOLLi-Sorten (hoch Ölsäure, niedrig Linolensäure).


 Meilensteine: Winterraps

 „Der Weg zum gesündesten Speiseöl, umweltfreundlichen Biokraftstoff und hochwertigen Futtermittel“ – Zuchtfortschritt am Beispiel von Winterraps

Als Vorraussetzung für den weltweiten Flächenanstieg der Kulturpflanze Raps stehen die erzielten Erfolge der Qualitätszüchtung mit der Verbesserung der Öl- und Schrotqualität. Nachdem Anfang der 1970er Jahre das Rapsöl eine Revolution durch die Markteinführung der ersten erucasäurefreien Sorten (0-Sorten) erfuhr, wurde Mitte der 1980er Jahre die Futterqualität des Schrotes durch die Einführung glucosinolatarmer Sorten (00-Sorten) verbessert.

Heute steht Rapsöl aufgrund des hohen Anteils einfach ungesättigter Fettsäuren, dem günstigen Verhältnis mehrfach ungesättigter Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren und dem sehr geringen Anteil gesättigter Fettsäuren an der Spitze ernährungsphysiologisch wertvoller Speiseöle. Außerdem wird Rapsöl seit der zunehmenden Bedeutung von nachwachsenden Rohstoffen in seiner reinen Form und als Biodiesel oder Rapsölmethylesterkraftstoff (RME) energetisch genutzt.

Das bei der Ölextraktion anfallende Rapsschrot wird als wertvoller Proteinlieferant in tierischen Futtermitteln eingesetzt. Sorten mit besonders niedrigen Glucosinolatgehalten könnten in Zukunft den Anteil von Rapsextraktionsschrot in den Futterrationen weiter erhöhen und damit die Abhängigkeit Europas von Sojaschrotimporten verringern.

Seit der Einführung von Hybridsorten in Deutschland 1996 wurde in der Praxis ein jährlicher Ertragszuwachs von 0,9 dt/ha erreicht.

In der EU 28 haben sich die Anbauflächen im Zeitraum der letzten zehn Jahre von drei auf über sechs Mio ha. mehr als verdoppelt. Raps ist die wichtigste Ölpflanze in der EU 28 (Stand 2016 > 6,3 Mio. ha) und weltweit nach der Ölpalme und der Sojabohne die drittwichtigste Ölfrucht.


Die Erfolgsgeschichte von NPZ-Winterraps in 00-Qualität und die Einführung von Hybriden

 

1973
LESIRA die weltweit erste erucasäurefreie Liniensorte (0-Qualität)

1978
LEDOS die erste Liniensorte in 00-Qualität – frei von Erucasäure und niedrig in Glucosinolaten

1986
CERES marktführende europäische Liniensorte in 00-Qualität

1993
EXPRESS deutlich verbesserter Ernte-Index und hoher Ölgehalt, hohe Standfestigkeit und Phomaresistenz

1995
JOKER & PRONTO die weltweit ersten restaurierten Hybridsorten auf Basis des MSL-Hybridsystems (Männliche Sterilität Lembke)

2000
MENDEL die weltweit erste gegenüber Kohlhernie-resistente Hybride wird in Großbritannien zugelassen, 2001 Zulassung in Deutschland

2000
TALENT marktführende Hybride in Deutschland

2006
TRABANT & TITAN marktführende Hybriden in Deutschland

2008/10
VISBY, ROHAN & SHERPA neue Hybriden – basierend auf der neuesten MSL-Mutterlinien-Generation – europaweit im Anbau

2011/13
AVATAR & MERCEDES neue, ölreiche Hochleistungshybriden

2014
PENN & MENTOR neue Hybridgenetik
MENTOR - Kohlhernie-resistente Hochleistungshybride

2015
NIMBUS – Neue Hybride
MENHIR – Neue Kohlhernie-resistente Hochleistungshybride

2016
HATTRICK – Neue Hybride mit Drei-Wege-Züchtungstechnik
LEOPARD, EDISON und PYRO – Neue Hybriden

Mehr zu der "Erfolgsstory Raps" und zu unseren Sorten